Elláda – Studienfahrt Athen 2017

In der Woche vor den Herbstferien machten sich 26 Schülerinnen und Schüler des Kreisgymnasiums St. Ursula zusammen mit ihren Lehrerinnen Natascha Jongebloed und Viktoria Enz nach Athen auf, um die griechische Metropole im Rahmen der jährlichen Studienfahrten acht Tage lang zu erkunden.

Direkt am Nachmittag nach der Ankunft am Airport Athen stand schon die Stadtrundfahrt auf dem Programm. So konnten die Teilnehmer erste Eindrücke von der Architektur und Mentalität der Stadt erleben.

Gleich am nächsten Morgen ging es bei strahlendem Sonnenschein 156 Meter hinauf zum bekanntesten Monument der griechischen Antike: auf die Akrópolis. Auf dem Weg zum Párthenon, dem größten Gebäude vor Ort, beeindruckten neben den zahlreichen Überresten vor allem das Theater des Dionysos und das Odeon des Herodes Atticus. Der Besuch des Akrópolis-Museum vervollständigte noch einmal den Gesamteindruck von dem historischen Ort, da hier u. a. zahlreiche Statuen, Friese und Giebelfiguren präsentiert werden.

In den folgenden Tagen erkundeten die Teilnehmer der Fahrt zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, wie Kerameikós und das Kerameikós-Museum, die Agorá und das Schifffahrtsmuseum, staunten über die 17 Meter hohen Marmor-Säulen des Zeus Tempels, sprinteten über die Bahnen im Panathenäischen Stadion, zeigten ihr schauspielerisches Talent im antiken Theater Epidauros und genossen am Abend auf dem Kalksteinfelsen Likavittós in 277 Meter Höhe die Aussicht auf Athen. Für die sportlich Interessierten bot der Besuch des Museums des Fußballvereins Olympiakós Piräus ein weiteres Highlight.

Ein Höhepunkt stellte sicherlich der Tagesausflug zum Heiligtum Delphi, das einst als „Mittelpunkt der Welt“ verehrt wurde, und zur Klosteranlage Ossios Loukas dar. Neben dem beeindruckenden Kuppelbauwerk genoss die Gruppe hier die selbstgemachten Köstlichkeiten der Klosterbrüder.

Nach den meist kilometerlangen Märschen und zahlreichen U-Bahnfahrten konnte die Gruppe dann am Strand Athens oder bei einer lokalen Spezialität den Abend ausklingen lassen.

Nach der problemlosen Rückkehr nach Haselünne per Flug und Bus zeigten sich alle Teilnehmer der Studienfahrt begeistert von der griechischen Metropole.

 

 

Teile diesen Beitrag