Mit fairem Handel gegen Klimawandel

Am 20. September führten die Schülerinnen und Schüler der Religions-Prüfungskurse von Herrn Schrant einen Carrot-Mob auf dem Haselünner Wochenmarkt durch. Im Rahmen des Kurshalbjahres Ethik/Anthropologie hatten sich die Schülerinnen uns Schüler vorgenommen etwas für die Bewahrung der Schöpfung zu tun.
Der Carrot-Mob ist eine besondere Form des Smart Mobs. Über die Kommunikationswege, die Flash- und Smart Mobs ausnutzen, werden Unterstützer dazu aufgerufen, bei einem ausgesuchten Projekt in einem fest umgrenzten Zeitraum an einem bestimmten Ort einzukaufen. Der Ladenbesitzer hat zuvor seine Bereitschaft erklärt, einen festgesetzten Teil seines Umsatzes, den er im Rahmen des Carrot-Mobs erzielt, in eine klimagerechte Sanierung seines Ladens zu investieren. Im Jahr 2018 gab es im Rahmen der fairen Woche eine besondere Kooperation von Carnot-Mob-macht-Schule mit dem Verband der Weltläden.
Auf dem Haselünner Wochenmarkt wurden deshalb Waren des Weltladens Meppen verkauft. Die gesamten Einnahmen des Tages von 355€ werden einem Klimaschutzprojekt auf dem Philippinen gespendet, dass auch von der GEPA unterstützt wird. „Obstbäume für den Klimaschutz“ lautet das Motto. Obstbäume dienen in dieser Region als Windschutz, als Schattenspender für den Bananenanbau und als Mulchmaterial, um die Qualität des Bodens zu verbessern. Die Früchte der Bäume können verkauft werden und es werden auch neue Arbeitsplätze geschaffen.

Teile diesen Beitrag