Arduino-AG bei ROYOUTH

Die Teilnehmer der Arduino-AG besuchten am 12. Januar 2017 für den Workshop “Lötübungen” das ROYOUTH-Center in Lingen. Betreut wurde der Workshop von Frau Franziska Otto.

 An der AG nehmen zur Zeit fünf Mädchen und sieben Jungen der Jahrgänge 5 bis 8 teil.

Die Schülerinnen und Schüler kannten aus der Arduino-AG bereits einige Bauelemente, die in der Digitaltechnik Verwendung finden. Die LED’s, Widerstände und Kabel wurden auf einer Steckplatine befestigt, sodass sie jederzeit wieder entfernt werden konnten. In der Realtität werden die Bauteile an den Platinen festgelötet. Daher bildet der vom ROYOUTH-Center angebotene Workshop eine sehr gute Ergänzung und Erweiterung zu den Inhalten der AG.

Die Spannbreite von Vorerfahrungen im Löten reichte von “kann ich schon” bis “hab ich noch nie gemacht”. Daher begannen alle Schülerinnen und Schüler mit einem einfachen Einstieg, sie schrieben mit Lötzinn ihren Namen auf eine Lochrasterplatine. Wer noch Platz hatte, ergänzte diesen durch Smileys bzw. andere kleine Symbole. Der Umgang mit dem heißen Lötkolben und dem Lötzinn konnte so geübt werden. Geschafft hat dies am Ende jeder, worüber alle mächtig stolz waren.

Das Namensschild konnte anschließend mit elektrischen Bauteilen dekoriert werden. Kondensatoren, Widerstände und LED’s wurden zu Phantasiegebilden zusammengelötet. Kleine Figuren und sogar Armbänder entstanden dabei.

Zum Schluss bestand die Möglichkeit, einen funktionstüchtigen elektrischen Würfel zusammenzulöten. Neben sieben LED’s mussten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Widerstände, einen Taster und einen IC mit Sockel fest verlöten. Die Aufgabe stellte eine sehr große Herausforderung dar, da der Würfel nun exakt gelötet werden musste. Die Lötstellen durften sich diesmal nicht verbinden, sonst hatte man einen Kurzschluss gebaut und der Würfel funktionierte dann nicht. Bis auf einen konnten alle Würfel fertiggestellt, ausgiebig getestet und mitgenommen werden. 

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und sehr konzentriert bei der Sache. Sie waren hoch motiviert und anfängliche Ängste vor dem Löten am Ende kein Thema mehr. In der Abschlussbesprechung waren sich alle einig, der Workshop war einfach Klasse, die Betreuerin Franziska Otto war  super und sie würden sehr gerne wiederkommen, am liebsten noch dieses Schulljahr.

Teile diesen Beitrag