Oberstufenschüler treffen Europa-Abgeordneten in Brüssel

Im Jahr 2019 findet die nächste Europawahl statt – schon jetzt aber haben junge Menschen auf internationaler Ebene die Möglichkeit, ihre Stimmen und Ideen einzusetzen für ihre Visionen, die sie von einem Europa von morgen haben. Das erfuhren in den letzten Wochen 25 Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 12 des Kreisgymnasiums Haselünne hautnah in den großen Plenarsälen des Brüsseler Parlaments.

Im Rahmen eines der European Youth Seminare, die im Vorfeld der Wahl im Europäischen Parlament stattfinden und als internationale Plattform dienen, auf der junge Menschen auch bereits im Vorfeld des European Youth Events „EYE 2018“ in Brüssel aktiv mit einbezogen werden, konnten die angehenden Haselünner Abiturienten zu aktuell politisch virulenten Themen mitmischen. Nach der Eröffnungsveranstaltung ging es in eine erste große Workshop-Phase zu den Wahlthemen „Brexit – und dann?“, „Wie kommunizieren wir im digitalen Europa?“ und „Ein Platz in Europa – wie kann Integration gelingen?“

Im Rahmen dessen hatten unsere Schülerinnen und Schüler zusammen mit Schülerinnen und Schüler aus Luxemburg und Litauen Zeit zum Diskurs und Austausch. 

Nach der Erarbeitung ihrer konkreten Vorschläge trafen die Jugendlichen schließlich auf einen Europa-Abgeordneten, der sie anhand ihrer erarbeiteten Ideen und Zielsetzungen beraten sollte. Besonders begeistert zeigten sich die Schüler darüber, dass es sich bei diesem Abgeordneten um Jens Gieseke, Emsländer und Sohn einer Schulabsolventin am KGH, handelte. Die Ergebnisse der Abschlusspräsentationen wird der Politiker im Anschluss ausgewiesenermaßen mit auf die Agenda der Europäischen Union nehmen und in die parlamentarische Diskussion einbringen. 

Die begleitenden Lehrer des KGH, Heiner Keller und Robert Rühlmann, waren, wie ihre Schülerinnen und Schülern, nicht nur begeistert von dieser dreitägigen Studienfahrt. Zudem nutzten sie die Möglichkeit, ihnen auch noch die Stadt Brüssel zu zeigen und im neu entstandenen Museum „Haus der europäischen Geschichte“ dem diskutierten Thema auch historisch auf die Spur zu kommen. Heidi Hilken, stellvertretende Schulleiterin am KGH und maßgebliche Organisatorin der Veranstaltung für die Oberstufenschüler, ist sichtlich froh über die positiven Schilderungen aller Teilnehmer.

Zurück in Haselünne erhält die gesamte Oberstufe einige Tage später schließlich die erfreuliche Nachricht, dass Heidi Hilken zusammen mit Jens Giesecke 10 Plätze für das KGH im Projekt EYE 2018 ermöglichen konnte, an dem 8000 internationale Jugendliche auf großer Bühne diskutieren und präsentieren werden, was in diesem Jugendseminar vorbereitet wurde. „KGH goes Europa!“, freuen sich Schüler wie Lehrer gleichermaßen.

Teile diesen Beitrag