Souveräner Sieg bei Jugend trainiert für Olympia

Das Mädchen-Handballteam des KGH konnte sich beim Kreisentscheid der Wettkampfklasse III in Nordhorn dank einer überragend spielerischen Leistung durchsetzen. An diesem Tag gab es lediglich ein einziges Spiel, welches über das Weiterkommen zum Bezirksentscheid entschieden hat. Gegen ein insgesamt älteres und körperlich stärkeres Team aus Nordhorn konnte sich unsere Truppe dank stark einstudierter Spielzüge in einem sehr spannenden Spiel mit 23:22 durchsetzen.


Während der gesamten ersten Halbzeit lag unser Team knapp in Führung. Vor allem Rieke und Frederike vielen hier durch starke Abschlüsse auf. Mehrere Unkonzentriertheiten verhinderten dabei eine deutlichere Führung (9:8) zum Pausenpfiff. Die zweite Halbzeit startete denkbar schlecht. Nach fünf Minuten lagen wir mit zwei Toren hinten. Eine 2-minütige Überzahl drehte das Spiel jedoch wieder. Mit einem Unentschieden ging es in die letzten Minuten. Wiederholte einfache Abspielfehler unterliefen beide Seiten und verdeutlichten die Nervosität der Mannschaften. Dank einer starken Abwehrleistung und immer wieder Tore von Rieke konnten wir 30 Sekunden vor Schluss bei eigenem Ballbesitz die ein Tor Führung eigentlich über die Zeit spielen. Ein unkonzentrierter Pass ermöglichte Nordhorn aber einen Tempogegenstoß, der aber an der Mittellinie heldenhaft von Rahel abgefangen wurde.

Das Team sicherte sich also nicht nur die Urkunde für Platz 1, sondern auch eine Teilnahme am Bezirksentscheid, um den Kampf zum Landesentscheid.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Trainerin Petra Ganskow, die an diesem Tag den (hilflosen, aber sehr nervösen) Betreuer Timo Lehmeier unterstützte. Natürlich auch an alle Spielerinnen des KGH, die sich durch eine starke taktische Mannschaftsleistung verdient durchgesetzt haben.

Für das KGH spielten:

Rieke Strotmann, Frederike Brackmann, Paula Roskam, Lia Krümpelmann, Amelie Dreischulte, Rahel Görken, Lina Jansing, Charlotte Egbers, Maja Fürstenberg, Franka Scherner

Teile diesen Beitrag