Studienfahrt nach Valencia

Am Ende der Herbstferien machten sich 28 Schülerinnen und Schüler des Kreisgymnasiums St. Ursula zusammen mit ihren Lehrern Holger Seidel und Natascha Jongebloed nach Valencia auf, um die spanische Metropole im Rahmen der jährlichen Studienfahrten fünf Tage lang zu erkunden.

Direkt am Morgen nach der nächtlichen Ankunft am Airport Valencia stand schon die vierstündige Stadtrundfahrt auf dem Programm. Unter Leitung der einheimischen Führerin konnten die Teilnehmer erste Eindrücke von der Architektur und Mentalität der Stadt erleben. Außerdem vermittelte der Besuch des Stadtmuseums lebendige Einsichten in die antiken römischen Wurzeln der Stadt am Túriafluss. Noch heute zeugen zahlreiche Bauwerke von der jahrhundertelangen maurischen Herrschaft über Südspanien. In den folgenden Tagen erkundeten die Teilnehmer zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten wie die mittelalterliche Seidenbörse, das pompöse Rathaus der Stadt, erklommen den Glockenturm der Kathedrale, besichtigten die Ausstellungen des Museums of modern Arts und genossen die großartige Aussicht von einem der historischen Stadttore. Auch die zahlreichen Gebäude im Jugendstil, das historische Wassergericht sowie die Stierkampfarena im Zentrum der Stadt waren weitere Anlaufpunkte.

Ein Höhepunkt stellte eindeutig der ganztägige Besuch der Stadt der Wissenschaften am Stadtrand Valencias dar, welche nicht nur durch ihre architektonische Gestaltung einen bleibenden Eindruck bei den Schülern hinterlassen hat, sondern auch durch den Besuch des Wissenschaftsmuseums, des 3D-Kinos sowie des riesigen Aquariums viele interessante Erfahrungen ermöglichte. Für die sportlich Interessierten bot die Führung durch das Stadion, die Katakomben und die Presse- und Trophäenräume des Erstligaclubs FC Valencia ein weiteres Highlight. Nach den meist kilometerlangen Märschen und zahlreichen U-Bahnfahrten konnte die Gruppe dann am breiten Stadtstrand Valencias oder bei einer lokalen Spezialität, wie der valencianischen Paella oder Tapas, den Abend ausklingen lassen.

Nach der problemlosen Rückkehr nach Haselünne per Flug und Bus zeigten sich alle Teilnehmer der Studienfahrt begeistert von der Metropole am Mittelmeer.

 

Teile diesen Beitrag