Biologie extern

Biologen am KGHBio aktuellBiologie intern
Biologie externBio-AG's und WettbewerbeBio-Box

Projekte


Risiken und Gefahren von Suchtmitteln


Markus Weiß, Oberarzt der Abteilung Psychiatrie des St. Vinzenz-Hospital Haselünne, hat im Biologieunterricht der 8. Klasse mit den Schülerinnen und Schülern über Risiken und Gefahren von Suchtmitteln und entsprechende Begleit- und Folgeerkrankungen gesprochen. Ebenso ging es um Möglichkeiten eines „anderen“ Umgangs mit Suchtmitteln.

Beratungsstellenparcours


Die 8. Klassen nehmen seit dem Schuljahr 2008/2009 am Beratungsstellenparcours teil und informieren sich über die Themen häusliche Gewalt, Opferhilfe, Jugendschutz, sexueller Missbrauch, Schwangerenberatung und Suchtprobleme. Folgende Beratungsstellen im Landkreis Emsland stellen sich dabei vor:

  • Beratung und Hilfen für Kinder, Jugendliche und Eltern
    (Fachbereich Jugend des LK EL / Polizei)
  • Suchtberatung
    (Caritas-Verband EL / Diakonisches Werk)
  • Beratungs- und Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt, Beratung von Opfern
    (Sozialdienst katholischer Frauen)
  • Beratungsstelle bei Gewalt und sexuellen Missbrauch gegen Kinder und Jugendliche
    (Deutscher Kinderschutzbund e.V. / Psychologische Beratungsstelle)
  • Schwangerenberatung / Schwangerschaftskonfliktberatung
    (Diakonisches Werk / Donum Vitae EL e.V. / Sozialdienst kath. Frauen e.V.)

    Click it!


    Präventionstheater gegen Cybermobbing und sexuelle Gewalt im Internet - Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen nehmen seit mehreren Jahren an diesem Projekt teil. Das Theaterstück wird jedes Jahr im Oktober im WGM-Theater in Meppen angeboten und gehört somit zum festen Bestandteil der Schulberatung.

    Versuche mit dem Genetik-Koffer


    Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 haben im Schuljahr 2010/2011 mit dem Genetik-Koffer der Universität Osnabrück gearbeitet. Ziel dieses Projektes ist es, Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit zu geben, genetische Versuche durchzuführen, die normalerweise nur in Genetik-Laboren möglich sind. So können hochmoderne Verfahren, die eigentlich nur aus dem Schulbuch oder dem Fernsehen bekannt sind, professionell erprobt werden.
    Die Teilnehmer des Projektes haben im Biologieunterricht von Frau von der Heide und Frau Clausing eine sog. PCR (Polymerasekettenreaktion) durchgeführt, d.h., sie haben mit Hilfe von Enzymen DNA selbst vervielfältigt. Im nächsten Schritt wurde dann mit der vervielfältigten DNA ein sog. genetischer Fingerabdruck angefertigt. Bei diesem Prinzip wird die gewonnene DNA mittels Gelelektrophorese aufgetrennt - es entsteht ein charakteristisches, für jeden Menschen individuelles Bandenmuster. Ein Täter konnte "überführt" werden, dabei gingen die Teilnehmer methodisch genauso vor, wie bei einer echten kriminalistischen DNA-Analyse. (Tatsächlich handelte es sich bei der Versuchs-DNA allerdings um Bakterien-DNA).
    Der Genetik-Koffer kann von jedem Biologielehrer kostenlos ausgeliehen werden. Neben diesem Versuch zur Täterüberführung sind auch Versuche mit Gen-Mais o.ä. möglich.

    Gewässeranalyse


    Am 23. und 24.09.2010 unternahmen die Biologie-Leistungskurse eine Exkursion zur Lotter Beeke. Im Rahmen des Schwerpunktthemas Ökologie nahmen die Schülerinnen und Schüler Wasserproben zur Gewässerklassenuntersuchung gemäß der europäischen Wasserentnahmenrichtlinien. Die Proben wurden im Unterricht per Mikroskop analysiert und bewertet.


    Gewässer1
    Gewässer2
    Gewässer3
    Gewässer4

    Bäume pflanzen prämiert


    Das KGH erhielt aufgrund einer Baumpflanzaktion einen Sonderpreis. Nähere Informationen folgen.

Museen,
Ausstellungen

Nordhorner Tierpark
Rheiner Naturzoo
Osnabrücker Zoo
Allwetterzoo Münster
Wildlands Adventure Zoo Emmen(Niederlande)
Deutsches Museum

Partnerschaften

Seit dem Schuljahr 2012/2013 besteht eine Lernpartnerschaft mit dem St. Vinzenz-Hospital Haselünne.

Teile diesen Beitrag